Rezension: Der Schwarze Thron 1 – Die Schwestern

Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Madeline eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit den beiden mit gefiebert.Hey.

heute kommt wieder eine Rezension von mir. Ich hoffe sie gefällt euch. Zunächst möchte ich mich beim Bloggerporatl und dem Penhaligen Verlag bedanken. Ich habe mich sehr gefreut.

9783641170516_Cover

Titel: Der Schwarze Thron 1 – Die Schwestern

Verlag: Penhaligen

Autor: Kendare Blake

Preis: 14,99€

Seitenzahl: 448

Format: Buch

Inhalt:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung:

Für mich war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Schluss aber konnte ich gut damit umgehen. Der Schreibstil ist wie die Gedanken der Person geschrieben. Es wechselt schnell von einem Thema zum anderen. Zum Scluss konnte ich besser den inhalt verstehen.

Ich konnte mich aber nicht so mit den Personen anfreunden. Sie waren zwar alle sympathisch, aber ich fand sie etwas komisch und konnte manchmal nicht nachvollziehen was sie gemacht und warum. Ich konnte mir die Personen gut vorstellen und ich mag sie trotz alledem.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und genau meinen Geschmack getroffen. Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Kathrine eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit ihr mit gefiebert.

Ich gebe den Buch 3,5 von 5 Sternen

Eure Sara

 

 

 

Rezension Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Hallo liebe Bücherfreunde,

erstmal möchte ich mich bei euch endschuldigen, dass so lange nichts mehr auf unserem Blog kam. Wir hatten etwas Probleme mit diesem Blog hier. Außerdem hatten wir etwas Stress in letzter Zeit. Aber jetzt wird es hoffentlich besser.

Heute kommt wieder mal eine Rezension von mir. Ich habe vor kurzen vom Bloggerportal Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon zugeschickt bekommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut ich möchte mich nochmal beim Verlagsteam vom Bloggerportal und dem cbt Verlag.

51O8TguF5YL._SX339_BO1,204,203,200_Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Autorin: Nicola Yoon

Verlag: cbt

Seitenzahl: 332

Reihe: nein

Format: Taschenbuch

Preis: 9,99 Euro

 

Inhalt:

Die Liebe ist jedes Opfer wert. Jedes.

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltsamen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Doch plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Meine Meinung:

Mir hat das Filmcover von Du neben mir sehr gefallen. Die Schauspieler passen perfekt zu den beiden Hauptpersonen Madeline und Olly. Sie sind exakt so wie ich sie mir vorgestellt habe. Außerdem hat mir die Schrift auf dem Cover sehr gefallen, sie ist sehr bunt. Aber nicht zu kindlich gehalten. Einfach passend zum Buch.

Die Personen haben mir auch alle sehr gefallen. Carla, Madelines Krankenschwester hat man gleich von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie hat einfach so eine liebe und herzliche Persönlichkeit und sorgt sich richtig um sie. Man würde eher denken, dass sie eine Freundin ist und keine Krankenschwester. Und wäre natürlich auch noch Madeline selbst. Sie ist lässt von nichts unterkriegen und versucht immer das beste aus ihrem Leben rauszuholen. Es gibt nicht viele schwer Kranke, die doch so eine Lebensfreunde besitzen. Sie fängt langsam an ihre kleine Welt zu hinterfragen und möchte wissen was es sonst noch alles auf der Welt zu entdecken gibt. Für diesen Drang würde sie sogar ohne zu Zögern ihre Gesundheit aus Spiel setzten. Es gehört schon viel Mut dazu die eigene Gesundheit aus Spiel zu setzten um die Welt zu entdecken.Sie würde alles für ihre große Liebe Olly tun. Als nächstes möchte ich auch noch auf Olly zu sprechen kommen. Er geht sehr einfühlsam mit Madeleine um. Er lässt nach dem ersten nicht möglichen Treffen nicht locker und möchte sie unbedingt kennenlernen. Er hat einfach einen tollen Charakter und geht immer sehr einfühlsam mit Madeline um.

Der Schreibstil war meiner Meinung nach relativ einfach gehalten. man hatte keine Probleme beim verstehen des Buches. trotzdem war die Geschichte aber auch nicht zu oberflächlich gestaltet. Mir haben außerdem auch die vielen kleinen Zeichnungen im Buch gefallen, wie zum Beispiel einen Chatverlauf von Olly und Madeline. Sie hat auch ein paar Metaphern verwendet, so war die Geschichte sehr bildlich und genau dargestellt.

Nun komm ich zur Handlung. Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Madeline eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit den beiden mit gefiebert.

!!Achtung der nächste Abschnitt kann Spoiler enthalten!!

Das Ende der Geschichte hätte ich allerdings nie erwartet. Mir ist  es unerklärlich, wie eine Mutter der eigenen Tochter so etwas antun konnte. Das Ende war also richtig überraschend. Ich gönne es Olly und Madeline echt, das sie jetzt ihr Leben genießen können.

Fazit:

Wie ein das Schicksal ist ein mieser Verräter nur mit Happy End! Wenn ihr das Buch von John Green möchtet werdet ihr das Buch lieben.

Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen.

Eure Annika