Rezension: Der Schwarze Thron 1 – Die Schwestern

Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Madeline eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit den beiden mit gefiebert.Hey.

heute kommt wieder eine Rezension von mir. Ich hoffe sie gefällt euch. Zunächst möchte ich mich beim Bloggerporatl und dem Penhaligen Verlag bedanken. Ich habe mich sehr gefreut.

9783641170516_Cover

Titel: Der Schwarze Thron 1 – Die Schwestern

Verlag: Penhaligen

Autor: Kendare Blake

Preis: 14,99€

Seitenzahl: 448

Format: Buch

Inhalt:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung:

Für mich war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Schluss aber konnte ich gut damit umgehen. Der Schreibstil ist wie die Gedanken der Person geschrieben. Es wechselt schnell von einem Thema zum anderen. Zum Scluss konnte ich besser den inhalt verstehen.

Ich konnte mich aber nicht so mit den Personen anfreunden. Sie waren zwar alle sympathisch, aber ich fand sie etwas komisch und konnte manchmal nicht nachvollziehen was sie gemacht und warum. Ich konnte mir die Personen gut vorstellen und ich mag sie trotz alledem.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und genau meinen Geschmack getroffen. Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Kathrine eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit ihr mit gefiebert.

Ich gebe den Buch 3,5 von 5 Sternen

Eure Sara

 

 

 

Advertisements

Rezension Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Hallo liebe Bücherfreunde,

erstmal möchte ich mich bei euch endschuldigen, dass so lange nichts mehr auf unserem Blog kam. Wir hatten etwas Probleme mit diesem Blog hier. Außerdem hatten wir etwas Stress in letzter Zeit. Aber jetzt wird es hoffentlich besser.

Heute kommt wieder mal eine Rezension von mir. Ich habe vor kurzen vom Bloggerportal Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon zugeschickt bekommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut ich möchte mich nochmal beim Verlagsteam vom Bloggerportal und dem cbt Verlag.

51O8TguF5YL._SX339_BO1,204,203,200_Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Autorin: Nicola Yoon

Verlag: cbt

Seitenzahl: 332

Reihe: nein

Format: Taschenbuch

Preis: 9,99 Euro

 

Inhalt:

Die Liebe ist jedes Opfer wert. Jedes.

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltsamen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Doch plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Meine Meinung:

Mir hat das Filmcover von Du neben mir sehr gefallen. Die Schauspieler passen perfekt zu den beiden Hauptpersonen Madeline und Olly. Sie sind exakt so wie ich sie mir vorgestellt habe. Außerdem hat mir die Schrift auf dem Cover sehr gefallen, sie ist sehr bunt. Aber nicht zu kindlich gehalten. Einfach passend zum Buch.

Die Personen haben mir auch alle sehr gefallen. Carla, Madelines Krankenschwester hat man gleich von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie hat einfach so eine liebe und herzliche Persönlichkeit und sorgt sich richtig um sie. Man würde eher denken, dass sie eine Freundin ist und keine Krankenschwester. Und wäre natürlich auch noch Madeline selbst. Sie ist lässt von nichts unterkriegen und versucht immer das beste aus ihrem Leben rauszuholen. Es gibt nicht viele schwer Kranke, die doch so eine Lebensfreunde besitzen. Sie fängt langsam an ihre kleine Welt zu hinterfragen und möchte wissen was es sonst noch alles auf der Welt zu entdecken gibt. Für diesen Drang würde sie sogar ohne zu Zögern ihre Gesundheit aus Spiel setzten. Es gehört schon viel Mut dazu die eigene Gesundheit aus Spiel zu setzten um die Welt zu entdecken.Sie würde alles für ihre große Liebe Olly tun. Als nächstes möchte ich auch noch auf Olly zu sprechen kommen. Er geht sehr einfühlsam mit Madeleine um. Er lässt nach dem ersten nicht möglichen Treffen nicht locker und möchte sie unbedingt kennenlernen. Er hat einfach einen tollen Charakter und geht immer sehr einfühlsam mit Madeline um.

Der Schreibstil war meiner Meinung nach relativ einfach gehalten. man hatte keine Probleme beim verstehen des Buches. trotzdem war die Geschichte aber auch nicht zu oberflächlich gestaltet. Mir haben außerdem auch die vielen kleinen Zeichnungen im Buch gefallen, wie zum Beispiel einen Chatverlauf von Olly und Madeline. Sie hat auch ein paar Metaphern verwendet, so war die Geschichte sehr bildlich und genau dargestellt.

Nun komm ich zur Handlung. Die Handlung hat sich erst langsam aufgebaut, wir wurden erst in die Welt von Madeline eingeführt und die Hauptperson wurde uns erst mal vorgestellt. Als die Handlung aber dann in Gang gekommen ist, wurde es auch sehr spannend und man hat richtig mit den beiden mit gefiebert.

!!Achtung der nächste Abschnitt kann Spoiler enthalten!!

Das Ende der Geschichte hätte ich allerdings nie erwartet. Mir ist  es unerklärlich, wie eine Mutter der eigenen Tochter so etwas antun konnte. Das Ende war also richtig überraschend. Ich gönne es Olly und Madeline echt, das sie jetzt ihr Leben genießen können.

Fazit:

Wie ein das Schicksal ist ein mieser Verräter nur mit Happy End! Wenn ihr das Buch von John Green möchtet werdet ihr das Buch lieben.

Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen.

Eure Annika

Rezension: Und jetzt lass uns tanzen

Hallo liebe Bücherfreunde

Heute kommt meine Rezension zum Hörbuch von Und jetzt lass uns tanzen Katherine Lambert. Gelesen wurde es von Iris Berben.

Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Random House Verlag. Ich habe mich sehr gefreut.

9783837138283_CoverTitel: Und jetzt lass uns tanzen

Verlag: Random House

Buch von: Katherine Lambert

gelesen von Iris Berben

Länge: 4h 50 min / 4 CDs

Preis: 19.99 Euro

 

Inhalt:

Wenn das Leben Pirouetten dreht. Die Wege von Marguerite und Marcel kreuzen sich bei einer Kur in den Pyrenäen. Sie ist nie aus dem Schatten ihres Mannes getreten und erkennt erst nach dessen Tod, dass sie ein Leben gelebt hat, das nicht ihres war. Er hat zusammen mit der Frau, die ihm alles bedeutete, auch seine Lebensfreunde verloren. Obwohl Marguerite und Marcel  einander so fremd sind, beschließen sie , sich zu vertrauen. doch wagen sie es auch , nochmal einmal zu lieben.

Meine Meinung:

Mir hat das Hörbuch sehr gefallen. Sie Stimme von Iris Berben war sehr angenehm und passend. Sie konnte die Gefühle von Marguerite und Marcel gut rüberbringen. Die Geschichte von den Beiden finde ich sehr emotional. Die Geschichte hat mich sehr berührt. Eine tolle Idee auf jeden Fall. Man konnte die Geschichte richtig genießen.

Fazit:

Das Hörbuch hat mir sehr gefallen. Die Geschichte hat mich sehr berührt. Iris Berben hat das Hörbuch perfekt vorgelesen. Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne Liebesromane lesen.

Ich gebe dem Hörspiel 3 von 5 Sternen.

Eure Sara 

Rezension: Ewig dein – Deathline (Buch)

Hallo Bücherfreunde,

heute kommt wieder eine Rezension von einem Reziexemplar, dass ich von Bloggerportal und dem cbj Verlag bekommen habe. Es war sehr schön und ich habe mich sehr gefreut. Danke nochmal dafür.

978-3-570-17366-4

Titel: Ewig Dein – Deathline

Verlag: cbj

Autor: Janet Clark

Preis: 16,99€

Seitenzahl: 400 Seiten

Format: Buch, eBook, Hörspiel

Reihe: Ja

Inhalt:

Als sich die 16-jährige Josie in die langen Ferien stürzt, ahnt sie nicht, dass ein Sommer vor ihr liegt, der ALLES verändern wird.

Die Gegend aus der sie stammt, mag zwar in den Mythen der Ureinwohner immer wieder Schauplatz mysteriöser Ereignisse gewesen sein, aber daran erinnert in der idyllischen Kleinstadt, aus der sie kommt, heute wenig. Wie eng diese beiden Welten aber immer noch miteinander verwoben sind, wird Josie nach und nach klar, als sie den faszinierenden Ray kennen und schließlich auch lieben lernt. Doch diese Liebe darf nicht sein, denn Ray hat nur EIN Ziel: sein schützendes Amulett wiederzufinden und dann die Grenze zum Reich der Toten zu überschreiten. Denn dort gehört er hin …

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war leicht und flüssig zu lesen und hat keine Leseflaute verursacht. es war ein sehr schöner und ausführlicher Schreibstil. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich klasse. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, in einem Schreibstil der super für 12 Jährige ist und in der Ich-Form erzählt. Es regt auf jeden Fall zum Denken an. Man kann mit den Personen mit fühlen und sich alles aus ihrer Sicht vorstellen.

Ich habe alle Personen (bis auf ein paar Ausnahmen) sofort ins Herz geschlossen. Josie war mir sofort von Anfang an sympatisch und ich konnte mich richtig gut mit ihr anfreunden. Auch ihre zwei besten Freunde, Dana und Gabriel, sind mir sehr ans Herz gewachsen und sind die besten Freunde die man sich nur wünschen kann. Josie hat einen wundervollen Charakter und sie gefällt mir echt gut. Ray ist so ein typischer Dreamboy und gefällt mir sehr sehr gut. Auch er ist einfach wundervoll. Ray und Josie passen so gut zusammen und mir tat es so weh als er über die Deathline gegangen ist und Josie zurück gelassen hat.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen und sowas würde ich gern öfters lesen. Die Handlung hat nicht einfach mitten drin in der Geschichte angefangen. Der Leser bekommt am Anfang die Story erzählt und bekommt ein Einblick in Josies Leben. Es passiert nicht plötzliches, alles passiert genau passend und nicht zu schnell oder zu langsam. Sie verliebt sich schleichend in Ray, der nicht einfach so in ihr Leben platzt sondern ganz allmählich in ihr Leben kommt. Dieser Hintergrund mit den Yoama gefällt mir auch sehr gut. Was mir persönlich nicht so gefallen hat, dass Ray einfach gegangen ist und nicht zurück gekommen ist. Ich hätte mir gewünscht, dass man am Ende des Buches einen Weg findet, dass Ray nicht über die Deathline gehen muss.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten ob Ray je wieder so zurück und ins Leben kommt, wie ich es mir wünsche. Ray und Josie ist einfach ein Traumpaar und ich würde es nicht aushalten wenn Ray nie wieder zu Josie zurück kommt und sie sich jemand anderes suchen muss mit dem sie ihre Zukunft plant.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Eure Anni

Quellenverzeichnis:

Das Cover habe ich von Bloggerportal zu Verfügung gestellt bekommen

Rezension: der Hobbnix – die große Tolkien-Parodie

Huhu,

heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Dieses Buch habe ich wieder vom Bloggerportal und dem Heyne Verlag bekommen. Danke nochmals für dieses Buch.

9783641104801_Cover

Titel: Der Hobbnix – Die große Tolkien-Parodie

Autor: A.R.R.R. Roberts

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 341 Seiten

Genre: Fantasy / Comedy

Reihe: Ja

Preis: 8,99€

Inhalt Klappentext:

Zauberer sind ja wohl voll nervig! Wie gut, dass der Hobbnix Bingo Beutelgrapscher nichts mit solchen Typen zu tun hat – bis eines Tages der vertatterte Zauberer Ganzalt und eine Horde von haarigen Zwergen vor seiner Tür stehen und ihn so mir nichts, dir nichts auf eine Abenteuerfahrt mitnehmen. Auf ihrer Reise begegnen sie so krassen Typen wie dem griesgrämigen Philosophen Schmollmund, Lord Halbelf und Björn dem Tier, und obwohl am Ende das eine oder andere rausspringt, steht für Bingo Beutelgrapscher fest: Zauberer sind ja wohl voll nervig …

Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Es war sehr lustig alles geschrieben dennoch war alles sehr genau und detailliert beschrieben. Natürlich war es ein anderer Schreibstil wie von zum Beispiel einem Fantasy Buch oder einem Thriller. Es ist alles lustig geschrieben, denn der Leser soll schließlich lachen während er das Buch liest. Es ist alles etwas überspitzt dargestellt und soll den Leser zum lachen animieren. Teilweise war es für mich zu übertrieben dargestellt und fast schon nicht mehr lustig.

Mit den Personen konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Sie waren mir zu übertrieben dargestellt und fast nicht mehr lustig. Sie hatten meiner Meinung nach keine so richtige Persönlichkeit. Ich hatte zum Teil das Gefühl das der Autor die Personen schlecht da stehen lassen will. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass der Autor sich über die Originalfiguren lustig machte, so als wollte er den Lesern klar machen, dass „Der Hobbit“ kein gutes Buch wäre.

Der Inhalt hat mir gar nicht gefallen. Er hatte wenig mit dem Inhalt des Originals zu tun. Die ganze Geschichte war sehr abgespeckt und hat wenig Spaß gemacht zu lesen. Ich hatte nicht viel Lust und Motivation zum Lesen. Das Original wurde runter gemacht und verspottet.

Fazit:

Ich fand das Buch nicht sonderlich gut. Ich liebe das Original und fühlte mich verarscht als ich das Buch gelesen hab. Ich habe schon viele Parodien gelesen, aber ich hatte noch keine Parodie gelesen bei der ich das Gefühl, dass der Autor sich über das Original lustig gemacht hat.

Ich gebe dem Buch 2 von 5 Tatzen.

Eure Sara ❤

Quellenverzeichnis:

Das Cover habe ich von Bloggerportal zu Verfügung gestellt bekommen.

Rezension: Ich gebe dir die Sonne

Hallo Bookis,

ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen. Dafür möchte ich mich noch mal herzlich beim Bloggerportal und beim cbt Verlag bedanken. Ich hab mich riesig gefreut und es hat viel Spaß gemacht beim Lesen.

9783570164594_cover

Titel: Ich gebe dir die Sonne

Autor: Jandy Nelson

Verlag: cbt

Preis: 17,99€

Reihe: Nein

Genre: Liebesroman

Seiten: 480 Seiten

Inhalt Klappentext:

Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler…

Meine Meinung:

Für mich war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Schluss aber konnte ich gut damit umgehen. Der Schreibstil ist wie die Gedanken der Person geschrieben. Es wechselt schnell von einem Thema zum anderen und Jandy baut immer wieder die Fantasien der Personen ein. Mit Jude und Noah konnte ich mich gut auseinander setzen. Ich konnte richtig mit fühlen und die Handlungen der Personen gut nach voll ziehen. Die beiden Zwillinge könnten gar nicht unterschiedlicher sein, aber sie passen perfekt zu einander. Beide eifern um die Aufmerksamkeit und schaden der guten Beziehung zueinander. Noah beschreibt Momente und Ereignisse mit Bilder die er gemalt hat und so malen würde. Den Inhalt fand ich sehr spannend und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich finde die Geschichte auch ein bisschen traurig, dass die Zwillinge sich so sehr auseinander gelebt haben und nicht mehr miteinander sprechen. Ich bin aber sehr froh, dass es gut ausgeht.

Ich gebe dem Buch 4 von 6 Tatzen    download

Eure Sara

 

Quellenangaben:

Cover: von Bloggerportal

Tatzenbild: von Google

Rezension: Anna Sacher und ihr Hotel

Hey Bücherfreunde

Heute kommt meine Rezension zu Anna Sacher und ihr Hotel. Dieses Buch habe ich vom Blogger- Portal und dem Penguin Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich habe mich wieder sehr gefreut. Vielen Dank!

Allgemeine Informationen zum Buch:

518tydqzykl-_sx332_bo1204203200_Titel: Anna Sacher und ihr Hotel

Autorin: Monika Czernin

Genre: Historisches

Reihe: nein

Seitenzahl: 341 Seiten

Preis: 10 €

Inhalt (Klappentext):

Die Geschichte eines außergewöhnlichen Lebens und zugleich ein Stück europäische Kulturgeschichte.

Ihre Gäste und ihr Gespür für die Wiener Gesellschaft haben sie berühmt gemacht: Anna Sacher, legendäre Chefin des Hotel Sacher zur Zeit der Jahrhundertwende. Das Hotel wird zur Bühne, auf der sich alle begegnen: Kaiserin Sissi , Kronprinz Rudolpf, Schnitzler, Klimt, Mahler, die Rotschilds und Wittgenscheins.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gefallen. Tolle historische Fakten über Wien in der Jahrhundertwende enthalten.

Am Anfang war es zwar etwas schwer in das Buch rein zu kommen. Als ich jedoch dann  rein gekommen bin, hat mir die Geschichte sehr gefallen.

Bevor ich das Buch laß, habe ich den Fernsehfilm im Ersten gesehen. Mich hat das Thema rund um das Hotel Sacher und der Inhaberin Anna Sacher von Anfang an sehr fasziniert.

Es ist sehr toll, das wir als Leser auch etwas über die Kindheit der Eheleute Sacher erfahren. Wir können in die Gedanken von Anna eintauchen. Wir erfahren viel über die Gedanken von Anna über Themen des Alltags wie zum Beispiel ihrer  Ehe zu Eduard ihrem Mann. Anna kommt sehr authentisch rüber und hat eine sehr starke Persönlichkeit.

Abschließend muss ich sagen das es mir sehr gefallen hat das die geschichtlichen Elemente vom ersten Weltkrieg und der Zeit danach mit eingebaut wurde. Da wir dieses Thema gerade im Geschichtsunterricht durchgenommen haben und mich dieses Thema sehr interessiert finde ich es toll mehr Hintergrundinformationen zu bekommen.

Zum Cover kann ich sagen, dass mir das Cover sehr gefällt. Es ist zum Thema passend sehr schlicht gehalten. Man sieht eine Straße, vermutlich die Ringstraße im Wien des neuen Jahrhunderts.

Fazit:

Ein tolles Buch für Fans von historischen Romanen die in der Zeit des 1 Weltkriegs spielen. Man erfährt viele Geschichtliche Informationen zu geschichtlichen Ereignissen. Das Buch würde ich allerdings ehr erfahrenen Lesern empfehlen die sich in dem Genre schon auskennen.

Ich vergebe dem Buch 4/5 Sternen